Stadtkirche Bayreuth

Altar, Ambo, Osterleuchter, Taufsteindeckel

Auftraggeber: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bayreuth
Fertigstellung: Juli 2014

Die neuen liturgischen Orte beziehen im historischen Kontext klar Stellung. Sie sind formal auf das Wesentliche, die Kontur ihrer Selbst, reduziert und streng im Material. Dunkel brüniertes und gewachstes Stahlblech greift die Farbigkeit des Chorgestühls auf und ist gleichzeitig Kontrast zur farbigen Wandgestaltung.

Der Altar „verschwindet“ in der zentralen Ansicht und lässt Hochaltar und Taufstein als markante Elemente der Kirchenausstattung wirken. Aus den Sitzplätzen im Kirchengestühl wird er jedoch als Körper sichtbar und erfahrbar als Mittelpunkt der liturgischen Handlung. Die T-Form lässt sich als Geste deuten: Die Kontur könnte auch als Körper mit ausgestreckten Armen interpretiert werden - eine segnende und willkommen heißende Bewegung.

So ordnet er sich dem Hochaltar zunächst unter, entfaltet aber im Gottesdienst Präsenz und Wertigkeit.